Auf der Halbinsel zwischen der Bucht von Neapel und dem Golf von Salerno liegt der wunderschöne Ferienort Sorrent südöstlich von Neapel an der Seeküste.

Von den alten Griechen wurde die Stadt gegründet, aber erwähnt wurde dies erst nach den zwei Aufständen gegen die Macht Roms etwa 216 und 90 vor Christus. Erst nach der Unterwerfung beherbergte die Stadt eine Kolonie und bekam den Namen Sorrentum.

Urlaub in SorrentZum privilegierten Ferienort der römischen Aristokraten wurde Sorrent am Anfang der Kaiserzeit. Im Jahr 420 wurde Sorrent zum Bischofssitz und ging im Jahr 552 an die Byrzantiner über. Im 9. Jahrhundert wurde die Stadt dann ein freies Herzogtum welches im Kampf mit den nahe gelegenen Städten Salerno und Amalfi im Jahr 1137 in das Normanische Königtum von Neapel eingegliedert wurde. Seit der Zeit folgt Sorrent dem politischen Schicksal Neapels.

Heute leben insgesamt ca. 20.000 Einwohner in Sorrent. Die Stadt zeigt heute noch den Urlaubern die orthogonale Zeichnung der Straßen römischen Ursprungs. Von den Bergen aus sieht man die aus dem 15. Jahrhundert errichtete Mauer, die die Stadt umgibt. Ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert ist der neu erbaute Dom mit seiner Neugotischen Fassade sowie die Kirche von dem Heiligen Franziskus von Assisi.

Wer sich im Urlaub für die historischen Entdeckungen interessiert, sollte auf jeden Fall das Museum Correale besuchen, wo eine Sammlung griechisch-römischer Fundstücke und Porzellanstücke aus Capodimonte ausgestellt sind. Auch Kunstliebhaber finden Malereien aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.

Für Freunde von grandiosen Aussichten ist der Park in Sorrent ein Tipp. Vom Park aus genießt man eine wunderbare Sicht über den ganzen Golf von Sorrent. Auf dem Bild sieht man den Hafen von Sorrent.

In der ganzen Region herrscht ein angenehm mildes Klima.
Die Einheimischen leben in erster Linie vom Kunst- und Badetourismus. Aber auch von der Landwirtschaft, wie von der Ernte der Zitrusfrüchte, Weintrauben, Nüsse, Oliven und Maulbeeren. Die uralten Zitronen- und Olivenhaine prägen eine wunderschöne Landschaft.

Heute noch werden die, für die region typischen, charakteristischen Holz-Intarsien-Arbeiten in Handarbeit hergestellt.

Auch der Nachbarort Massa Lubrense ist einen Abstecher wert. Massa Lubrense ist nur 6 km entfernt und sollte mindestens für einen Tagesausflug eingeplant werden.