Die Anreise auf die italienische Ferieninsel Sardinien kann sowohl per Flugzeug als auch per Schiff bzw. Fähre erfolgen, wobei naturgemäß nicht alle Verbindungen ganzjährig buchbar sind. Deshalb sollte man sich frühzeitig darüber erkundigen ob die gewünschte Strecke in der Reisezeit auch verfügbar ist.

Anreise per Flugzeug

Prinzipiell gilt, dass die beiden großen Flughäfen auf Sardinien Cagliari sowie Olbia ganzjährig von den deutschen Airlines angeflogen werden und auch die im Nordosten gelegene Hafenstadt Alghero ist zumindest mit dem Anbieter Ryanair (Frankfurt/Hahn) ebenfalls über das ganze Jahr erreichbar. Jedoch gibt es hauptsächlich in der Nebensaison, die von April bis Oktober andauert, zahlreiche Städte in Deutschland, die die Flugverbindungen nicht anbieten, sodass entweder ein Direktflug lediglich von den deutschen Großflughäfen wie Frankfurt, Berlin, München oder Düsseldorf gebucht werden können oder aber auch ein Umsteigen in Italien notwendig ist, um an sein Ziel zu gelangen.

Anreise mit der Fähre

Neptunsgrotte bei SardinienDie Anreise nach Sardinien per Fähre kann je nach Abfahrtshafen von mehreren Städten erfolgen wobei der Anbieter moby-lines.de vom italienischen Festland ganzjährig die Strecke Livorno Olbia zwei Mal täglich anbietet. Die Tagfahrt dauert dabei rund sechs Stunden und ca. 9 Stunden ist man nachts unterwegs. Weitere Strecken, die nur in der Saison angeboten werden sind Piombino – Olbia, Genua – Olbia, Genua – Porto Torres sowie Civitavecchia – Olbia. Dabei kann der Passagier sowohl das eigene PKW, als auch Motorrad, Wohnmobil oder einen Wohnwagen mitführen, um auf der Insel mobil zu sein. Je nach Anbieter und Route ist aber eine Buchung einer Kabine auf der Fähre nicht zwingend notwendig. So können beispielsweise auf der Überfahrt von Piombo nach Olbia Reisende auch auf dem Deck in ihrem eigenen Wohnwagen oder Wohnmobil übernachten, wobei hier ebenfalls eine rechtzeitige Buchung anzuraten ist. Nähere Informationen können auch über das Online Portal www.mein-sardinien.de eingeholt werden.

Einreisebestimmungen und Verkehrsbestimmungen

Wie in der gesamten Euro-Zone, gelten auch in Italien bzw. auf Sardinien keine bestimmten Bestimmungen für Deutsche Bürger. So ist das Mitführen des Personalausweises ausreichend. Jedoch sollte man die etwas abweichenden Geschwindigkeitsbegrenzungen von maximal 90 km/h Außerorts sowie 130 km/h auf Autobahnen beachten. Zudem ist auch das Fahren mit Licht außerhalb von Ortschaften bei Tage verpflichtend.