Neapel - die junge alte Stadt:
Neapel ist eine Stadt zwischen Moderne und Antike und besteht bereits seit 650 v. Chr. Damals siedelten sich Einwohnern der bereits um 750 v. Chr. entstandenen griechischen Kolonie Kyme an und erschlossen mit den den Jahren immer mehr Siedlungen.

Überall in der Stadt kann man noch heute die Geschichte und Einflüsse der Vergangenheit erkunden. Der Stadtteil Posillipo ist gerade ein Hingucker durch die eleganten Villen, die man hier finden kann. Die meisten Villen sind allerdings in Privatbesitz und sind nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das genaue Gegenteil findet man im Spanischem Viertel. Blick über Neapel bis zum VesuvHier leben Menschen, die teilweise an oder unter der Armutsgrenze leben. Im Spanischem Viertel findet man das typische Bild, welches fast jeder mal im TV oder Kino gesehen hat. Die Wäsche wird von den Bewohnern quer über die Strassen gehängt und aus den Fenstern wird gesungen.

Im Zentrum von Neapel kann man einen schönen Einkaufsbummel unternehmen und man findet dort den Dom des Heiligen Gennaro an, welcher der Schutzpatron der Stadt ist. Wer in Neapel Unterkünfte sucht, findet im Zentrum, neben Ferienwohnungen und Pensionen, auch viele preiswerte Neapel-Hotels, in denen man einen günstigen Urlaub verbringen kann. Wer sich für die Geschichte Neapels interessiert, ist im Nationalmuseum gut aufgehoben. Hier findet man alte Schätze von Herkulaneum und Paestum. Darüber hinaus werden archäologische Funde über den Nachbarort Pompeji ausgestellt.

Am Hafen steht das Maschio Angioino, welches im Jahre 1289 erbaut wurde. In dessen Nähe befindet sich der Königspalast und die San Carlo Oper. Unser Bild zeigt einen Blick über Neapel bis hin zum Vesuv.

In der Region Kampanien um Neapel herrscht ein mediterranes Klima. Etwa 250 Tage im Jahr scheint hier die Sonne, so das man einen schönen Urlaub verbringen kann. Im Sommer liegen die Temperaturen etwa bei 25 bis 31 Grad. Für einen Urlaub am Strand eignet sich am besten der September. Im übrigen ist die Urlaubsinsel Ischia nur einen Katzensprung entfernt und wer in seinen Ferien einen Abstecher dorthin machen möchte, dem sei das Ischia Hotel Imperamare mit seinem unglaublichen Panoramaausblick wärmstens empfohlen.

Die Flora und Fauna ist in Italien sehr vielseitig. Im Norden findet man reichlich Laub - und Nadelwälder. Darüber hinaus gibt es hier Weide, Heide und Buschlandschaften. In der Region um den Fluss Po gibt es viele Flächen auf denen Nutzpflanzen angepflanzt werden. Im Süden wachsen Olivenbäume, Zitrusfrüchte und Oleandergewächse. Hier findet man auch den beinahe überall wachsenden wilden Wein.

Die Tierwelt ist sehr reduziert, da der Lebensraum durch die Besiedelung immer geringer wurde. In den Alpenregionen findet man Murmeltiere, Kaninchen und Gämse. Darüber hinaus befinden sich in den Naturparks noch Luchse und Füchse, die hier ein Zuhause gefunden haben.